Über Regine Richter

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Regine Richter, 67 Blog Beiträge geschrieben.

7. Deutschen IT-Rechtstages 2020

2020-07-24T12:17:30+02:00

Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke spricht am 13. August zum Thema „Arbeiten mit und als „Corporate Influencer“: Eine Büchse der Pandora mit Kennzeichnungs-, Impressums-, Datenschutz- und Haftungspflichten“ und bezieht unter anderem zu unseren Fragen über seine Erfahrungen im Self-Marketing und Social Media Bereich Stellung. Dittrich: Herr Dr. Schwenke, ein Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit liegt im Marketingrecht und Social Media Bereich. Auch wenn es um das Thema Self-Marketing in Social Media geht, sind Sie wahrscheinlich einer der aktivsten und kreativsten Anwälte in der Branche. Nach einigen Jahren Erfahrung: Auf welche Art und Weise funktioniert Self-Marketing besonders gut? Schwenke: [...]

7. Deutschen IT-Rechtstages 20202020-07-24T12:17:30+02:00

Interviews im Rahmen des 7. Deutschen IT-Rechtstages 2020

2020-07-24T12:20:56+02:00

Interviews im Rahmen des 7. Deutschen IT-Rechtstages 2020 Der 7. Deutsche IT-Rechtstag bietet im Jahr 2020 erstmal auch die zusätzliche Möglichkeit via Online-Übertragung teilzunehmen. Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung ist „Kollaboratives Arbeiten“, wobei sich die Vortragenden neuen Arbeitsmodellen, Ausgestaltungen, Tools, dem Datenschutz und vielen weiteren rechtlichen Fragestellungen widmen. Zum Auftakt der Veranstaltung, die vom 13. bis zum 14. August in Berlin stattfinden wird, möchte davit vier der insgesamt 13 Referentinnen und Referenten im Rahmen eines Interviews vorstellen. Frau Dr. Christina-Maria Leeb referiert am 14. August zu „Auswirkungen der Digitalisierung auf Recht, Rechtsdienstleistungen und die Rechtswissenschaft“ und äußert in unserem Interview [...]

Interviews im Rahmen des 7. Deutschen IT-Rechtstages 20202020-07-24T12:20:56+02:00

Die Corona-Warn-App – ein Allzweckwerkzeug?

2020-07-21T13:12:54+02:00

In Kooperation mit unseren Medienpartnern Die Corona-Warn-App – ein Allzweckwerkzeug? ZD-Interview mit Tim Wybitul und Michael Will zur Nutzung der RKI-App durch Arbeitgeber und andere ZD: Die Corona-Warn-App des RKI ist seit Mitte Juni verfügbar, sie soll bereits in den ersten Wochen von mehr als 13 Mio. Nutzern installiert worden sein. Wieso gibt es immer noch Datenschutz-Diskussionen im Zusammenhang mit der App? Will: Die Corona-Warn-App ist ein komplexes Projekt, an das sehr unterschiedliche Erwartungen geknüpft werden. In seinem Kernbereich, der Kontaktdatenerfassung und -unterrichtung im Infektionsfall, besteht nach [...]

Die Corona-Warn-App – ein Allzweckwerkzeug?2020-07-21T13:12:54+02:00

Zulässigkeit der Arbeitszeiterfassung per Fingerabdruck-Scanner

2020-09-02T16:33:55+02:00

CR-online / LAG Berlin-Brandenburg v. 4.6.2020 - 10 Sa 2130/19 Zulässigkeit der Arbeitszeiterfassung per Fingerabdruck-Scanner Das LAG Berlin-Brandenburg hat im Fall eines Arbeitnehmers die Erfassung der Arbeitszeit per Fingerabdruck-Scanner für unzulässig gehalten. Der Sachverhalt: Der Kläger ist in einer radiologischen Praxis als Medizinisch-Technischer Assistent tätig. Der Arbeitgeber führte ein Zeiterfassungssystem ein, das mit einem Fingerabdruck-Scanner bedient wird. Das eingeführte System verarbeitet nicht den Fingerabdruck als Ganzes, sondern die Fingerlinienverzweigungen (Minutien). Der Kläger lehnte eine Benutzung dieses Systems ab. Der Arbeitgeber erteilte ihm deshalb eine Abmahnung, gegen die sich der Kläger gewandt hat. Das LAG hat entschieden, dass der Arbeitnehmer [...]

Zulässigkeit der Arbeitszeiterfassung per Fingerabdruck-Scanner2020-09-02T16:33:55+02:00

Steuerupdate 2020

2020-09-02T16:46:39+02:00

Aktuell im ITRB – Backu/Bayer, ITRB 2020, 212 Steuerupdate 2020 Der Beitrag knüpft an Steuerupdates der Vorjahre an. Erhebliche praktische Auswirkungen für IT-Unternehmen sind insb. in den Bereichen Einkommensteuer, Gewerbesteuer und Umsatzsteuer zu erwarten. Diese beruhen bei Einkommen- und Gewerbesteuer auf Gerichtsentscheidungen, u.a. zur Quellensteuerabzugsverpflichtung. I.Ü. ergeben sich Änderungen aufgrund neuer gesetzlicher Regelungen. Mehr lesen

Steuerupdate 20202020-09-02T16:46:39+02:00

Negative Berichte: „Recht auf Vergessenwerden“ ist von umfassender Grundrechtsabwägung im Einzelfall abhängig

2020-08-31T14:45:58+02:00

CR-online / BGH v. 27.7.2020 - VI ZR 405/18 Negative Berichte: „Recht auf Vergessenwerden“ ist von umfassender Grundrechtsabwägung im Einzelfall abhängig Aus dem Gebot der gleichberechtigten Abwägung folgt auch, dass der Verantwortliche einer Suchmaschine nicht erst dann tätig werden muss, wenn er von einer offensichtlichen und auf den ersten Blick klar erkennbaren Rechtsverletzung des Betroffenen Kenntnis erlangt. An seiner noch zur Rechtslage vor Inkrafttreten der DS-GVO entwickelten gegenteiligen Rechtsprechung hält der Senat insoweit nicht fest. Ob Links zu kritischen Artikeln aus der Trefferliste entfernt werden müssen, ist immer von einer umfassenden Grundrechtsabwägung im Einzelfall abhängig. Mehr lesen [...]

Negative Berichte: „Recht auf Vergessenwerden“ ist von umfassender Grundrechtsabwägung im Einzelfall abhängig2020-08-31T14:45:58+02:00

Plattform-Tools bei IT-Projekten

2020-08-31T14:40:37+02:00

Aktuell im ITRB – Schneider, ITRB 2020, 194 Plattform-Tools bei IT-Projekten Vor allem bei agiler Projektmethodik setzen die Mitarbeiter der Vertragspartner Plattformen und Tools für die umfangreiche Kommunikation und Zusammenarbeit bei Gewinnung der Tickets mit Anforderungen, ebenso Cases, Epics und Stories, je nach Ausprägung der angewandten Methode, ein. Vertragliche Vereinbarungen insb. zu Scrum sind verpönt und gelten als kontraproduktiv. Ein Minimum an Regelungen ist jedoch sinnvoll ist und sollte sich neben dem Thema Vergütung mit der Handhabung der Plattform und deren Inhalten im Projektverlauf befassen. Der Beitrag will zeigen, welche Problemstellungen in Vereinbarungen im Neben- und Gegeneinander von Rechten [...]

Plattform-Tools bei IT-Projekten2020-08-31T14:40:37+02:00

Die P2B-Verordnung: Fairness und Transparenz auf Onlineplattformen

2020-08-31T14:46:48+02:00

Aktuell im ITRB – Söbbing, ITRB 2020, 173 Die P2B-Verordnung: Fairness und Transparenz auf Onlineplattformen Heute stehen hocheffektive und skalierbare Onlineplattformen zur Verfügung, die zwischen Anbietern und Kunden Produkte und Services vermitteln. Plattformen wie Amazon Marketplace, Alibaba, eBay, Airbnb oder Uber haben erhebliche Marktanteile erworben und nehmen z.T. marktbeherrschende Positionen ein. Für den einzelnen Anbieter ist entscheidend, ob er überhaupt von einer Plattform aufgenommen oder wie er gerankt wird. Dies hat der EU-Gesetzgeber erkannt und die Verordnung (EU) 2019/1150 zur Förderung von Fairness und Transparenz für gewerbliche Nutzer von Online-Vermittlungsdiensten verabschiedet. Diese Verordnung (auch Platform-to-Business VO oder kurz P2B-VO) [...]

Die P2B-Verordnung: Fairness und Transparenz auf Onlineplattformen2020-08-31T14:46:48+02:00

Online-Teilnahme für Studierende der Rechtswissenschaft und RechtsreferendarInnen

2020-07-02T18:59:38+02:00

Online-Teilnahme für Studierende der Rechtswissenschaft und RechtsreferendarInnen Wir, die Arbeitsgemeinschaft der IT-Rechtsanwältinnen und IT-Rechtsanwälte im Deutschen Anwaltverein e. V., kurz davit, sponsern dieses Jahr die Online-Teilnahme von bis zu 50 Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendaren und Studierenden der Rechtswissenschaft am 7. Deutschen IT-Rechtstag. Der Deutsche IT-Rechtstag findet am 13./ 14.08.2020 in Berlin als Hybrid-Veranstaltung online und vor Ort statt. Informationen zum Programm findet ihr hier. Schwerpunkt wird der digitale Wandel in der Anwaltstätigkeit und das Kollaborative Arbeiten, sowohl mit anderen JuristInnen extern/ intern, als auch mit Mandanten: Tools, Datenschutzrecht, Berufsrecht, Arbeitsrecht, Marketing u.v.a.m. Bei Interesse sendet bitte eine entsprechende E-Mail mit [...]

Online-Teilnahme für Studierende der Rechtswissenschaft und RechtsreferendarInnen2020-07-02T18:59:38+02:00
Nach oben